27.03.2017 - Ende gut. Alles gut.

 

Mit einem Endspurt in den beiden letzten Saisonspielen hat die Bundesligamannschaft des 1. BV Mülheim den Sprung auf den sechsten Tabellenplatz erreicht und sich damit für das in zwei Wochen anstehenden Playoff-Spiel qualifiziert.

Am Freitagmorgen ereilte Teammanager Steffen Hohenberg die Hiobsbotschaft aus Sri Lanka, dass Niluka Karunaratne wegen Problemen mit dem Einreisevisum nicht für den Doppelspieltag gegen Neuhausen-Nymphenburg und Freystadt zur Verfügung stehen würde. Insofern musste Alexander Roovers in das erste Herreneinzel aufrücken und wurde im zweiten Einzel von Christopher Skrzeba vertreten. Diese doch erhebliche Schwächung ließ kurzfristig an dem erhofften Playoff-Einzug zweifeln. Doch die gesamte Mannschaft rückte zusammen, spielte souverän auf und sicherte sich mit einem 5:2-Erfolg in München und einen Tag später mit dem knappen 4:3 Sieg in Freystadt die erforderlichen Punkte. Dabei rechtfertigte Christopher Skrzeba seine Nachnominierung mit dem seinem erstem Bundesligasieg im Einzel gegen den Freystädter Hannes Gerberich.

Und so kehrte das Team am Sonntagabend glücklich und zufrieden in das Ruhrgebiet zurück und kann sich nun auf das Playoff-Spiel in Düren fokussieren, in dem dann wieder Niluka Karunaratne zur Verfügung stehen soll.

Autor: Kai Kulschewski


Toolbox
Print Drucken
Acrobat PDF
Arrow Right Weiterempfehlen
RSS RSS Abonnieren

Veröffentlicht
18:17:00 27.03.2017